Krebs

Umgang mit Krebs

Warum ich? Diese Frage stellen sich die meisten Menschen, die gerade eine Krebs-Diagnose erhalten haben. Plötzlich ist da die Diagnose, die das ganze Leben in Frage stellt. Neben der Angst vor der bevorstehenden Behandlung, die Auswirkungen auf die Familie und den Alltag geht meistens auch die Angst vor dem Tod untrennbar einher. Wie geht man nun mit dieser Diagnose um? Generell gibt es hierfür keine Musterlösung, die zu jedem Betroffenen passt. Jeder Mensch ist individuell und bringt seine eigene Art und Weise im Umgang mit der Erkrankung mit.

Die Angst vor dem Tod

Wird mich die Krankheit besiegen? Diese Frage ist eine der ersten Fragen die Betroffene sich stellen, wenn Sie die Diagnose Krebs erhalten haben. Alle Zukunftspläne scheinen plötzlich zu verblassen. Wird mein Leben jemals wieder so sein, wie es einmal war? Angst spielt einer Krebserkrankung eine große Rolle. Die Ungewissheit, die Therapie, die Reaktionen von Freunden und Familienmitgliedern, Schmerzen. Diese Faktoren und viele weitere lösen zunächst einmal Angst aus.

Die Krankheit verstehen

Nachdem der erste Schock verdaut wurde, ist es wichtig, sich mit der Krankheit und dem eignen Körper zu befassen, um zu verstehen, was genau im Körper vor sich geht. Da nach der Diagnosestellung viele Gespräche mit Ärzten folgen werden, ist es hilfreich darauf vorbereitet zu sein und die vielen Informationen bestmöglich aufnehmen zu können. Es müssen einige Entscheidungen getroffen werden, wie zum Beispiel die Wahl der Klinik und der Therapieform.

Lebensqualität sichern

Lebensqualität ist ein Begriff, welcher sehr vielschichtig definiert werden kann. Medizinisch umfasst er zahlreiche Aspekte des menschlichen Befindens. Dazu gehören vor allem die körperliche und seelische Verfassung sowie soziale Beziehungen. Bei einer Krebserkrankung können viele Faktoren auftreten, welche die Lebensqualität mindern. Das können zum Beispiel Schmerzen oder Schlafprobleme sein. Im Verlauf der Krankheit wechseln sich bessere und schlechtere Phasen häufig ab. Es müssen eventuelle Einschränkungen und Verluste hingenommen werden. Auf der anderen Seite ist trotz einer Krebserkrankung auch weiterhin vieles möglich. Es hilft, den Blick auf das wesentliche zu richten und zwischen wichtigen und unwichtigen Dingen im Leben zu unterscheiden.

Den Blick nach vorne richten

Wir bei Mental Movement helfen dir dabei, deine Lebensqualität zu sichern und unterstützen dich im Kampf gegen den Krebs. Mithilfe unserer mentalen Techniken, helfen wir dir dabei, deine Lebensfreude zu erhalten und mit den Herausforderungen der Krankheit zurechtzukommen. Viele Dinge spielen sich im Verlauf der Krankheit im Kopf ab. Wir helfen dir dabei mental strak zu bleiben und gehen individuell auf deine Bedürfnisse ein.

Coaching vereinbaren

Coaching-Termine vereinbarst Du mit Alexander Meer per E-Mail unter alex@mental-movement.de